«

»

Beitrag drucken

Der Impfdebatten-Wahn

Ungeimpte Kinder von der Schule ausschließen?

Bild-Screenshot.

Bild-Screenshot.

 “Die Argumente der Impfgegner sind absurd” heißt es heute in der Bild. Gehört zwar wieder nicht zum Thema Hartz4, aber geht alle an, somit auch die Hartz4-Empfänger.
Jeden einzelnen Tag wird uns neuerdings dieses Thema um die Ohren geklatscht.
Dann habe ich dazu einfach mal ein paar logische Fragen:
WEN gefährden denn die Impf-Gegner?
Nachdenken… nachdenken… nachdenken…Richtig, nur andere Impfgegner. Geimpfte Kinder haben ja vor ungeimfpten Kindern nichts zu befüchten- oder sehe ich das falsch?
Es wird sogar schon überlegt, ungeimfpten Kindern den Zugang zu Kitas und Schulen zu verweigern.
(Interessant – kann man so vielleicht die Schulpflicht aushebeln?)
Irgendwie kommt mir die ganze Debatte unlogisch vor. Irgendwie klingt das, als käme da ein ungeimfptes, krankes Kind in die Schule, um alle anderen geimpften Kinder anzustecken. Aber das geht ja nicht – wie soll ein ungeimfptes Kind die geimfpten Kinder anstecken? So wird es aber dagestellt, sorry. Man tut so, als gefährden die ungeimfpten Kinder alle anderen geimpften Kinder. Aber das hieße ja, dass z.B. der angebliche Masern-Impfstoff ist gar kein wirklich wirksamer Masern-Impfstoff ist. Wenn geimfpte Kinder befürchten müssen, sich bei ungeimfpten Kindern anzustecken, heißt das, sie sind gar nicht wirklich geschützt.
Früher war es anders herum. Ein an Masern erkranktes Kind war eine Sensation. So sensationell, dass alle Eltern ihre Kinder zu diesem Kind zum Spielen schickten – eben DAMIT es sich ansteckt und die Masern dann hinter sich hat. Je eher, desdo besser. Je jünger das Kind war, als es Masern bekam, umso besser. Kleinkindern merkte man die Masern praktisch nicht an, je älter das Kind war, desdo mehr litt es darunter. Ich bekam Masern mit 8 – Windpocken allerdings erst mit 17, relativ spät, und das war nicht besonders angenehm. Es hieß damals: eine Kinderkrankheit soll man möglichst im Kindesalter bekommen und nicht erst in der Pubertät, denn dann ist es schlimmer.
MimikamaFrüher schienen Impfungen Ok zu sein. Aber seit Impfstoffe eine Latte von 40, 50 oder mehr Bestandteilen haben, die da nicht reingehören, bin ich da auch skeptisch. Vielleicht sind alle Krankheiten, die uns heute plagen,  früher mit den Impfungen in unseren Körper gejagt worden, wer weiß das schon? Sozusagen, um der Pharma-Mafia ihr Klientel zu sichern?
Was kann man heute noch glauben? Früher war eine “Verschwörungstheorie” eben eine “Verschwörungstheorie”, aber heute ist die Wahrheit dermassen grotesk verdreht, das buchstäblich ein Blinder mit dem Krückstock merkt, dass etwas nicht stimmen kann. Was kann man denn noch glauben?

Das sage ich euch: alles, was ihr persönlich nachprüfen könnt. Wenn dir deine Großmutter sagt, so und so war das, dann könnt ihr das glauben. Aber wenn es heißt “Experten haben herausgefunden, dass…” kann man uns sonst was erzählen. Und bei Geschichte ist das ganz übel: wenn 3 Generationen vergangen ist, kann man gar nichts mehr nachprüfen. Ach ja – und je hysterischer auf etwas herumgeritten wird, umso unwahrscheinlicher ist  es, dass es stimmt.

Wenn sozusagen drakonische Strafen drohen, wenn du etwas Vorgeschriebenes nicht glaubst. Wenn schon das Äußern einer Frage bestraft wird, wird es tatsächlich unlogisch. In gewissen Fragen werden wir einfach gezwungen, etwas bestimmtes zu glauben. 1+1 ist 3, punkt. Und wer leugnet, dass 1+1 genau 3 ist, wird mit Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bestraft. Jeder ist ein potentieller 1+1=3 – Leugner. Niemand kann glücklicherweise Gedanken lesen – geschweige denn beweisen, dass wir dieses oder jenes glauben oder nicht glauben.
Und der Fall Monsanto und Glyphosat? Daran seht ihr es: erst war Glyohosat in den USA “harmlos” und in Deutschland “bedenklich” eingestuft, und heute ist es  genau umgekehrt. Jetzt , wo Monsanto zu Bayer gehört,  laufen in den USA Massenklagen und in Deutschland wird Glyphosat als “unbedenklich” hingestellt.

5 G Technologie? Völlig harmlos, aber ganz ganz harmlos. Insektensterben, Vogelsterben, Fischsterben, Baumsterben? Oh, passiert doch ganz ganz zufällig, hat ja damit absolut nichts zu tun. “Experten und Wissenschaftler” sagen es doch. Nichts hat mit Nichts etwas zu tun. Die Presse macht uns alles mögliche weiss, und wir glauben es – bzw. wir haben es gefälligst zu glauben.

Alzheimer, oh wie traurig. Einfach vom Himmel gefallen. Krebs, auch vom Himmel gefallen. (Oder ist vielleicht ein römischer Kaiser an Krebs gestorben, und wir müssen die Geschichte bzw. die “angebliche” Geschichte neu schreiben)? AIDS, ganz zufällig entstanden. Plötzlich hatte ein Äffchen im Kongo   AIDS, dann hat sich das unter Menschen verbreitet, ist doch völlig logisch. Damit müssen wir uns eben abfinden. Und dann “forschten” die tollen “Forscher” uns zuliebe Jahrzehnte lang, und jetzt können wir mit AIDS ganz gut leben. Ganz liebe Forscher, die ja nur unser Bestes wollen. Wie auf Befehl zufällig vom Himmel gefalle Krankheiten, und die Forscher haben uns gerettet. Es sind natürlich auch Kosten angefallen, die bezahlt werden müssen, vollkommen logisch. Kann auch mal pro Spritze 1 Million Euro kosten, da kann man halt nix machen.
Also mir kommt es schon so vor, als würden die Forschungsgelder eher in die Erfindung neuer Krankheiten gesteckt, anstatt in ihre Beseitigung, und die Pharma-Mafia bietet uns dann für teures Geld das dazugehörige Gegenmittel an. Aber so, dass wir nicht gesund werden, sondern weiterhin das bestimmt Mittel brauchen. So wie bei Heroin – wenn du es hast, gehts dir gut, wenn nicht, bist du in Panik. Wie bei Nasenspray: wenn du ihn nicht nimmst, ist deine Nase verstopft, wenn du ihn alle 3 Stunden nimmst, kannst du durchatmen. Wie bei Schmerzmitteln: wenn du du sie nicht nimmst, tut´s plötzlich überall weh.
Also liebe Impf-Befürworter, nochmal: wovor habt ihr Angst? Ihr könnt euch doch gar nicht anstecken, oder etwa doch? Was spitzt man euch denn da, wenn ihr so unsicher seid? Impfgegner gefährden doch nur sich selbst, wo ist also das Problem? Aber wenn eure Kinder in 30 Jahren Krebs, Alzheimer oder AIDS haben und IMPFGEGNER- KINDER ABER NICHT, dann hat bestimmt das Impfen natürlich wieder Nichts damit zu tun, hab ich Recht? Nichts hat mit Nichts zu tun, bevor unsere lieben “Forscher” das Gegenteil bewiesen haben, stimmts?

Ihr wisst es-  euer 7.Sinn, euer Instinkt und euer gesunder Menschenverstand sagen es euch – aber wenn im “Spiegel” das Gegenteil steht, müßt ihr das wohl glauben, ist es nicht so? Schließlich will man ja nicht als “Verschwörungstheoretiker” gelten, was würden denn die Nachbarn sagen?
“Das ungeimfpte Pack gefährdet die armen geimpften Menschen”- ist doch vollkommen logisch, oder?

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://hartz4kontakte.com/der-impfdebatten-wahn/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Show Buttons
Hide Buttons