«

»

Beitrag drucken

“Es gibt kein Recht auf Faulheit”

Gibt es auch kein Recht auf Überleben?

FaulheitGerhard Schroeders berühmter Satz “Es gibt kein Recht auf Faulheit in unserer Gesellschaft” gilt heute mehr denn je. Beschäftigen wir uns einmal damit.

Es gibt kein Recht auf “Faulheit”, so so. Gestern sah ich einen Werbespot, indem für Spenden für Afrika aufgerufen wurde. Das heißt, man will, daß die hungernden Menschen dort überleben können. Dies scheint aber nicht für die deutsche Bevölkerung zu gelten, die dem Hamsterrad von Leiharbeit und Maßnahmen den Rücken zuwenden wollen. “Vollbeschäftigung” heißt das Ziel.

Dabei ist es völlig egal, wie beschäftigt werden soll. Ob die Tätigkeit den geringsten Sinn macht. Hauptsache “beschäftigt” bzw. gefangen im Hamsterrad. Und wer die Frechheit besitzt, dies nicht mitmachen zu wollen, hat nicht nur kein Recht an der sozialen Teilhabe – nein, er hat nicht einmal das Recht auf das nackte Überleben.

“Es wird ein vollständiger Wegfall Ihrer Leistungen festgestellt”, heißt das im Jobcenter-Deutsch. Mit freundlichen Grüßen noch darunter, wohlgemerkt. Du hast dein Recht auf Leben verwirkt, mit freundlichen Grüßen, dein Fallmanager.

Da will man Unterstützung für die hungernde Bevölkerung in Afrika (was natürlich vollkommen ok ist), und gleichzeitig den heimischen Menschen dieses Recht entziehen? Kann das normal sein?

Definieren wir mal den Begriff “Faulheit”. Was soll das überhaupt sein? Ich meine, jedes Lebewesen auf der Erde versucht, sein Leben mit dem geringstmöglichen Energieverbrauch zu meistern. Effektivität nennt man das – aber wenn ein Mensch dem Hamsterrad, Konsumleben und Umweltzerstörung abschwören will, dann soll das aber “Faulheit” sein?

Ist ein Löwe faul, wenn er nach dem Erlegen eines Zebras unter dem Baum liegt und döst? Ja stellen wir uns mal vor, der Löwe würde gleich 5 Zebras erlegen, damit er “beschäftigt” ist, dann wäre er vom Menschen als zerstörerische Spezie bereits ausgerottet worden.

Aber den Menschen will man zwingen, dies zu tun. 5 Zebras erlegen, damit er 4 davon dann abgeben kann. Viele Menschen erkennen den Sinn ihrer Tätigkeit einfach nicht mehr. Das Leben ist zu kurz, um es mit Sinnlosigkeit zu verplempern.

Jeder Mensch, auch der in Arbeit befindliche, freut sich auf Wochenende und den Urlaub, um endlich “faul” sein zu dürfen – man verurteilt aber diejenigen, die dies ausleben wollen.

In der Natur im Sonnenschein ist es schöner, als im Hamsterrad von sinnlosen Maßnahmen. Aber wer es wagt, Konsumverzicht zu üben, sich einzuschränken und einfach nur zu leben, der soll nicht einmal “Über-leben” dürfen, obwohl man dies für hungernde Menschen in Afrika propagiert? Das ist absurd.

Es wird höchste Zeit für das bedingungslose Grundheinkommen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://hartz4kontakte.com/es-gibt-kein-recht-auf-faulheit/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Show Buttons
Hide Buttons