«

»

Beitrag drucken

Geld, Zahlungsmittel oder Versklavungsmittel?

Die Menschheit beherrschen mit Papier und Paragraphen

Was ist falsch im Geldsystem?

Was ist falsch im Geldsystem?

Geld, was ist das? Na, zunächst einmal die Materie, wegen der wir so sehr leiden! Geld, wir brauchen es, aber wir haben es nicht, oder viel zu wenig davon. Soweit kommt noch jeder mit, oder? Denn jetzt wird es kompliziert, aber ich versuche, es so einfach wie möglich zu machen.

Wir klagen über Arbeitslosigkeit. Die Arbeitslosenzahlen sind in aller Munde, die ganze Wirtschaft und die Börsen scheinen davon beherrscht zu sein. Wir stehen an für Arbeit und wollen (bzw. “sollen”) alles tun, um wieder in Arbeit zu kommen. Das ist eine Wahrheit.

Die andere Wahrheit sieht ganz anders aus: den gesamten Vormittag lechzen wir der Mittagspause entgegen. Den gesamten Arbeitstag sehnen wir den Feierabend entgegen. Die ganze liebe lange Woche warten wir auf das Wochenende . Und das ganze Jahr freuen wir uns auf den Urlaub. Also so riesig kann unsere Arbeitswut nicht sein! Wir suchen keine Arbeit, sondern wir suchen – Geld.

Geld kann etwas Wunderbares sein, wenn man viel davon hat, wie die Geissens zum Beispiel. Aber wir, und die absolute Mehrheit der Menschen, haben keins oder zu wenig. Also will man uns zwingen, welches beizuschaffen, und zwar durch Arbeit. Mit Arbeit verdient man Geld – aber gerade nur soviel, wie man zum Leben und vielleicht ein paar Bequemlichkeiten braucht. Die richtig grossen Geldmengen werden anders verdient, von der Jacht aus, am Telefon.

versklavungshilfenZurück zu uns – also wir sollen Geld verdienen, damit der Staat uns keines zu geben braucht, sonder es von uns nehmen kann. . Und da habe ich erst einmal mehr Fragen als Antworten. Vielleicht verirrt sich ja mal ein sogenannter “Experte” auf diese Seite und kann uns aufklären. So, ich gehe zur Bank und beantrage einen Kredit (werden natürlich die wenigsten von uns bekommen, in unserer misslichen Lage).

Dann fragen wir doch einfach mal, woher bekommt eigentlich die Bank ihr Geld? Von den Kunden und der Zentralbank, könnte man dann antworten. So, woher bekommt denn die Zentralbank ihr Geld? Da scheint die Antwort auch noch einfach – von der Notenbank, natürlich. Und wo bekommt die Notenbank es her? Da sind wir nämlich am Ende der Fahnenstange und Fragen machen sich breit.

Man könnte sagen: die Regierung gibt den Auftrag, Geld zu drucken. So? Und wie kann die Regierung dann Schulden haben? Und vor allen Dingen: bei wem? Wenn sie doch selbst das Geld drucken lässt, bräuchte sie sich doch keins zu leihen. Also können wir schlussfolgern: von der Regierung kann das Geld nicht kommen, bestensfalls eine Empfehlung, welches zu drucken.

Aber von wem kommt es dann? Dann ist also die Notenbank die Kraft, die es sich herausnimmt, gigantische Geldmengen zu drucken, zu verleihen und dafür auch noch Zinsen zu wollen? Was hat die Notenbank denn erschaffen, dass ihr das Recht gibt, ohne einen Finger zu rühren, Geld zu drucken und dann auch noch Zinsen dafür zu verlangen? Wenn Geld nur ein Zahlungsmittel wäre, würde es OHNE ZINSEN ausgegeben werden.

stueck_papierIst dann der Notenbank-Chef der reichste Mann der Welt? Da kommen wir der Sache schon ein gutes Stück näher. Es sind nicht Bill Gates, Warren Buffet, die Aldi-Brüder etc., welche die wirklich reichsten Menschen sind. Es sind die, die sich das Recht herausnehmen, Geld zu drucken, und die ganze Menschheit eifrig schuften zu lassen, um die Zinsen zu erwirtschaften. Hat sich schon jemand mal gefragt, warum Rothschilds, Rockefellers & Konsorten niemals in der Forbes-Liste der reichsten Menschen auftauchen?

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://hartz4kontakte.com/geld-zahlungsmittel-oder-versklavungsmittel/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Show Buttons
Hide Buttons