«

»

Beitrag drucken

Hartz4-Empfänger unschuldig im Knast

Wegen Filmen von Polizeigewalt gegen ihn sitzt Manfred Meier jetzt 100 Tage in Haft

 

Manfred Meier in der JVA Castrop Rauxel. Foto: Facebook

Manfred Meier in der JVA Castrop Rauxel. Foto: Facebook

Es kam, wie es kommen mußte: das System läßt keinen Widerstand zu. Manfred Meier, der unbequeme Hartz4-Empfänger, der schon lange gegen das ungerechte System kämpft und dafür schon viel einstecken mußte, sitzt jetzt tatsächlich in der JVA Castrop Rauxel.

Sein Delikt: er hatte einen überfallartigen Einsatz von 6 Polizisten gegen ihn wegen eines verjährten Knöllchens aufgezeichnet und ins Netz gestellt.

“Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes” nennt man das im Juristendeutsch, wenn Personen die kriminellen Akte gegen sie aufzeichnen und veröffentlichen.

Das System weiß schon, wie es sich wehrt. Das mußten ja auch die prominenten Veröffentlicher von Mißständen Julian Assange und Edward Snowden erkennen. Es ist nicht erwünscht, die Straftaten des Regimes zu veröffentlichen.

Zurück zu Manfred Meier. Wie schon in mehreren Artikeln berichtet (Links weiter unten), hat er ein langes Martyrium hinter sich. Zuerst stellte man ihm rechtswidrig bei den Stadtwerken Herne das Gas ab, so daß er über 440 Tage kein warmes Wasser hatte. Gerichtsbeschlüsse wurden vom Jobcenter Herne einfach ignoriert.

Herr Meier machte stets im Internet und auf der Straße auf das Unrecht gegen ihn aufmerksam und nannte namentlich die verantwortlichen Personen. Das kam gar nicht gut an, er wurde von Unbekannten zusammengeschlagen.

Dann kam der Überfall der Polizisten gegen ihn: ein Gerichtsvollzieher versuchte aus heiterem Himmel, ein verjährtes Knöllchen einzutreiben. Die von Herrn Meier zur Hilfe gerufene Polizei wandte sich sogleich gegen ihn und rang ihn mit 6 Mann zu Boden.

Wie ein Verbrecher wurde er mit Handschellen abgeführt, da der Gerichtsvollzieher von einem nicht vorhandenen Messer sprach. Normalerweise würde ihm kein Mensch glauben – doch Manfred Meier hatte diese ungeheuerlichen Vorfälle aufgezeichnet und natürlich ins Netz gestellt.

Die ohne ihr Wissen gefilmten Straftäter erstatteten Anzeige, und im Prozess wurde Herr Meier schuldig befunden, die “Vertraulichkeit des Wortes” verletzt zu haben und wurde zur Zahlung von 1000 Euro Strafe verurteilt.

Wie soll ein Hartz4-Empfänger, der jeden Cent zweimal umdrehen muß, so eine ungeheuerlich hohe Strafzahlung leisten? Ersatzweise sollte er 100 Tage in den Knast.

Ein Schlaganfall Ende letzten Jahres verschob den Gefängnisaufenthalt, doch nun sitzt der Hartz4-Empfänger in der Justizvollzugsanstalt Castrop Rauxel ein. Ist das jetzt das letzte Kapitel der unendlichen Geschichte um Manfred Meier, oder wird das Martyrium weitergehen?

Das ist zu befürchten, denn wer dem System frontal die Stirn bietet, an dem wird ein Exempel statuiert, damit das Level der Angst bei allen anderen hoch gehalten wird. Auf der Facebook-Seite von Manfred Meier ruft ein Freund zu Spenden auf, um die 1000 Euro zahlen zu können und Manfred aus dem Knast zu holen. Auch Besuche von Gleichgesinnten in der Haftanstalt sind von Manfred ausdrücklich erwünscht.
Lest dazu auch:

Facebook-Seite von Manfred Meier
Opfer wird zum Täter gemacht -100 Tage Haft
Unbequemer Hartz4-Empfänger zusammengeschlagen
100 Tage Gefängnis für Hartz4-Empfänger

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://hartz4kontakte.com/hartz4-empfaenger-unschuldig-im-knast/

3 Kommentare

  1. Erna aus Flottbeck

    Diese miese NGO-Missbrauchsmacht kann ganz prima Gurtmuffel und GEZ-Verweigerer in den Knast bringen, aber bei Zugriff in Sachen Migrantenkriminalität PISSEN die sich ins Hemd.

    IHR SEID HELDEN ! NULL Respekt vor euch, die ihr Menschen fast wie Folter behandelt.

    Ich verachte die BRD-NGO-EINSSEITIGKEITS-Justiz !

  2. Karlchen

    Wieder aus dem Knast rauskommen, den GV aufsuchen und ihm mal für die nächsten Jahre außer Gefecht setzten ! Ansonsten: Aufhören mit Jammern ! Es ist an der Zeit, den Spieß rumzudrehen ! Wir haben immer noch Krieg !

  3. Dummgehalten

    Na, dann … was tun die denn erst einmal, wenn Migranten dem Richter ins Gesicht spucken oder Polizisten in den Hinter treten?

    VERWARNUNG, nur eine VERWARNUNG?????????

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Show Buttons
Hide Buttons