«

»

Beitrag drucken

Jobcenter geben Hartz4-Förderungsgelder für eigenes Personal aus

Ist es auch nötig, dass jeder Hartz4-Empfänger monatlich 3 Briefe bekommt?

 

 

Steht ungeniert in der Zeitung: Jobcenter verbrauchen über 400 Millionen Euro an Fördergeldern für das eigene Personal.

Steht ungeniert in der Zeitung: Jobcenter verbrauchen über 400 Millionen Euro an Fördergeldern für das eigene Personal.

Na, das ist ja mal wieder eine ganz tolle Nachricht: Die Jobcenter stecken Millionenbeträge, die für die Förderung von Arbeitslosen gedacht ist, lieber in die eigene Verwaltung. Ums genau zu sagen: 445 Millionen Euro. Unglaublich: Hartz4-Empfänger müssen mit unmenschlich geringen Summen und grotesken Minierhöhungen auskommen, und das Jobcenter vergreift sich einfach an unserem Geld, wenn es meint, zu wenig zu bekommen.

Oh, die Verwaltungskosten sind gestiegen. Tja, wenn man jedem Hartz4-Empfänger 3 völlig unsinnige Briefe im Monat schreibt, kommt da schon eine ganze Menge zusammen. In den Jobcenter selbst werden Aktenberge gehortet, dass einem schwindelig wird. Ob das überhaupt jemals irgendwer liest? Kann ich mir gar nicht vorstellen. Alles existiert heute in doppelter Ausführung, sowohl digital in den Computern, als auch in Papierform in unendlichen Aktenbergen. Wozu das gut sein soll, ist die große Frage.

Naja, wenn es nicht gemacht würde, gäbe es ja noch mehr Arbeitslose. Ansonsten fällt mir dazu nichts ein. Aber klar ist: wieviel man auch ausgibt, die Jobcenter werden es nie schaffen, dass Jobs vom Himmel fallen. Mit der derzeitigen Methode machen sie eher das Gegenteil: Jobs werden vernichtet. Und zwar wegen 1-Euro Jobs und der Zeitarbeit. Ist klar, dass der Verwaltungsaufwand wächst, wenn sich Arbeitssuchende alle 3 Monate abmelden und wieder anmelden, wenn sie in Zeitarbeit gezwungen werden. Ist doch auch absolut logisch, dass ein Unternehmen die 1-Euro-Jobber billiger und praktisch findet, und somit darauf zurückgreift, wenn das angeboten wird.

Also, die Jobvernichtungsmaschinerie läuft auf Hochtouren und braucht jetzt auch noch immer mehr Geld. Ok, das ist ein Skandal, könnte man sagen. Andererseits: Fördergelder, was sind das überhaupt? Ganz bestimmt nicht der Hartz4-Satz, sondern die Gelder, welche von unsinnigen Maßnahmen verschlungen werden. Die könnt ihr gerne selber aufbrauchen, hab ich nix gegen. Dann müssen die blödsinnigen Maßnahmen reduziert werden, das hat doch was.

Mir kommts eh so vor, als existieren Maßnahmen nur aus einem Grund: um auszudrücken “wer von uns Geld bekommt, muß auch was dafür tun, und sei es noch so unsinnig. Keiner bleibt hier im Bett liegen…”. So ungefähr. Ich glaube kaum, dass Jobcenter-Mitarbeiter tatsächlich ernsthaft denken, daß eine Maßnahme tatsächlich irgendwas bringt. Im Gegenteil, das ist eher abschreckend, wenn ich das in meinem Lebenslauf zufüge: 6 Monate Bewerbungstraining bei Bildungsträger so und so. Furchtbar, das verschweigt man lieber. Da klingt arbeitssuchend in dem Zeitraum sogar noch besser.

Auf jeden Fall interessiert den Jobcentermitarbeiter eher Dinge wie: was kocht meine Frau heute abend? Wie spielt Borussia Dortmund am Wochenende? Fliegen wir nun im Urlaub nach Kreta oder Malle? Werden wir heute endlich mal wieder Sex haben? Ob Du oder ich einen Job kriegen, ist dem völlig egal, glaubs mir! Und welches Monster das Geld nun frisst, soll uns egal sein: ob Jobcenter oder Bildungsträger. Das UNS-NICHT-IN-RUHE-LASSEN wird eben immer teurer, so siehts aus.

Darum gehts: Artikel in der Huffington Post.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://hartz4kontakte.com/jobcenter-geben-hartz4-foerderungsgelder-fuer-eigenes-personal-aus/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Show Buttons
Hide Buttons