«

»

Beitrag drucken

Jobcenter will Führungszeugnisse von Hartz4-Empfängern

Behördenschikanen werden immer dreister.
Meine Unterhose ist übrigends blau, wenn ihr das auch noch wissen wollt

hartz4-news06.08.2016

Drogentests, Psychologische Gespräche und Santionsmaßnahmen zur vermeintlichen “Erziehung” des erwerbslosen “Delinquenten”.

Das alles ist bei Hartz IV mittlerweile “normal” und wird von Millionen von Leistungsberechtigten schweigend hingenommen. Nun gehen einige Jobcenter dazu über, “erweiterte Führungszeugnisse” von Arbeitslosengeld II Beziehern zu verlangen. Eine “Verfolgungsbetreuung” mit immer weitreichenderen Befügnissen, die eine Gewaltteiligung bereits lange missachtet.

Immer mehr Jobcenter gehen offenbar dazu über, sogenannte Führunsgzeugnisse von Hartz IV Beziehern zu verlangen. Die Behörden begründen ihr Verlangen, dass nicht selten mit der Androhung von Geldkürzungen erfolgt, mit der Vermittlung in den Arbeitsmarkt.

Dabei greifen die Jobcenter allerdings in das Sozialgeheimnis ein. Darin heißt es nämlich: “Jeder hat Anspruch darauf, daß die ihn betreffenden Sozialdaten (§ 67 Abs. 1 Zehntes Buch) von den Leistungsträgern nicht unbefugt erhoben, verarbeitet oder genutzt werden” (§ 35 SGB I Sozialgeheimnis).

Schon einmal war die Bundesagentur für Arbeit zu weit gegangen, als die Weisungen zur Obsavation von Hartz IV Empfängern heraus gab. Doch durch die  Intervention von “Gegen Hartz” musste die BA schließlich die Weisung zurücknehmen. (sb)

Quelle: Gegen Hartz

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://hartz4kontakte.com/jobcenter-will-fuehrungszeugnisse-von-hartz4-empfaengern/

3 Kommentare

  1. Spider59

    Moin, Der Wikinger,

    Gruß von meiner Frau und mir zu Euch da Hoch.
    Treibst Dich aber auch auf jeder “Verschwörerseite” rum, haha.
    Aber Spaß beiseite, ist auch schon ein Greuel dieses Gegängele vom Jobcenter und diesen ganzen Kahanes, Maas und Nahles.
    Wenn ich/wir nicht Leute wie Euch kennen würden, würde man ja verrückt werden.
    Stell Dir doch mal bitte die arme Seele irgendwo in Deutschland in der Platte vor, arbeitslos ohne Partner bekommt Schrieb vom Amt und weiß sich nicht zu helfen.
    Da kannst du doch nur noch aus dem Fenster springen und deinen Wohnraum voll alimentierten “Fickilanten” frei machen.
    Denn für diese “staatlich vollversorgten Asylforderer” wird aber auch von der Betreuungsindustrie alles getan, nebst der Abschaffung der deutschen autochthonen Bevölkerung zu einer hellbraunen negroiden Masse, ganz im Sinne des Grafen Coudenhove-Kalergi.

  2. DerWikinger

    Moin Spider,
    gruß aus Schleswig- Holstein,
    Ich habe erst 38 Jahre Maloche auf dem Buckel, bin ja auch ein bißchen Jünger.
    Wir haben mittler Weile auch Theater mit dem Jobcenter( was für eine Bezeichnung).
    Wir arbeiten aber dran………….
    Gruß DerWikinger

  3. Spider59

    Was soll das?
    Ich muß jedes Jahr ein polizeiliches Führungszeugnis für meinen 450 Euro Job bei DHL Express vorlegen. Kostet 13 Euro, bezahlen muß ich das selbst.
    Okay, DHL will wissen ob ich nichts geklaut habe. Könnte ja sonst so ein Scheißhandy mitnehmen.
    Aber Menschen die ich kenne, bekommen so einen miesen Job am Band nicht, weil sie einen Eintrag im Zeugnis haben.
    Auch wenn ich z.B wegen Körperverletzung o.ä. was drin habe. Was hat das mit der Arbeit an sich zu tun?
    Ist das nicht diskriminierend?
    Deshalb:
    2017 AfD wählen, Arbeitagentur dicht machen und die Mitarbeiter selber zu den Job-Centern schicken. Das hilft.
    P.S:
    Ich habe heute im August 40 Jahre malocht. Ihr könnt mich alle mal. Und hört euch mal wieder Klaus Lage an: Monopoly, das Hamsterrad läßt grüßen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Show Buttons
Hide Buttons