«

»

Beitrag drucken

Max Uthoff – Gegendarstellung

Auf 1 € Sozialhilfemissbrauch kommen 1.400 € Steuerhinterziehung.

Pro Kopf der Bevölkerung kostet Sozialmissbrauch 88 Cent pro Jahr,
Steuerhinterziehung ca. 1.220 Euro.
.

Der Sozialmissbrauch – gemessen am Bundesetat von 288 Mrd. Euro
macht dabei 0,025% aus, der Verlust durch Steuerbetrug 34,7%.(2009)

– 70% der Deutschen gehören mittlerweile zur Unterschicht!
2.700,-EURO Verdienst werden benötigt um (743,-€ Rente) im Alter nicht in Hartz IV zu landen!

– 20,289 Millionen Bundesbürger sind arm !
Alles zusammengezähle: 5 Millionen Hartz-IV-ler,

– 1,2 Millionen Aufstocker, 0,8 Millionen Leiharbeiter,
– 5 Millionen Minijobber, 889 Tausend Rentner mit Job,
– 500 Tausend Rentner und Rentnerinnen in Grundsicherung(Hartz-IV im Alter)
– 2 Millionen Kinder in Hartz IV (neue Zahlen vom Bundesamt für Statistik10/2014)
und dann noch 4,9 Millionen Obdachlose, Grundsicherungsbezieher, Sozialhilfeempfänger
und Hartz-IV-er ohne Bezüge! (Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung 2012(IAB)
hinzuzählt kommen wir auf 20,289 Millionen arme Bundesbürger,
das sind 25,36% – mehr als ein viertel der BRD.

Die Zahlen sind von den Linken 2 mal im Bundestag genannt worden.
Sabine Zimmermann (Die Linke Zwickau) Bundesministerium für Arbeit und Soziales
Bundestag 70. Sitzung vom 27.11.2014
Im Bundestag von der CDU bestätigt worden”…man kenne die Zahlen”

Nach 10 Jahren ununterbrochender Hetze in der Presse hat die Bevölkerung diesen Eindruck von Hartz4-Empfängern.

Nach 10 Jahren ununterbrochender Hetze in der Presse hat die Bevölkerung diesen Eindruck von Hartz4-Empfängern.

Um die Brisanz der Drohkulisse, die von den Jobcentern gefahren wird, noch einmal vor Augen zu führen, zeige ich Ihnen die Auswirkungen von Sanktionen und Sanktionsandrohungen auf die physische Lage der Betroffenen in signifikanten und zahllosen Fallbeispielen nach.

Die Folgen reichen von Schlafstörungen, Depressionen bis hin zu massiven Schuldgefühlen, die bei vielen Betroffenen schlimmer empfunden werden als “Hunger” (Ames 2009, S.43 f.). Sanktionen im Zusammenwirken mit weiteren ungünstigen Situationskonstellationen führen meist zu schwerwiegenden psychosomatischen Erkrankungen.Die Berliner Kampagne stellt in ihrer Analyse fest: “Die Auswirkungen des Fehlens von gesellschaftlicher Erwerbsarbeit auf die Befindlichkeit des Einzelnen sind gravierend.

Diese Belastungen werden noch verstärkt, wenn die Menschen ständiger Sanktionsgefahr ausgesetzt sind:
Minderwertigkeitsgefühle, Depressionen, Zwänge, Suchtverhalten, soziale Ängste, psychosomatische Erkrankungen”. Alle Studien, die sich mit Sanktionen auseinandersetzen, weisen zumeist auf die hohe psychische Belastung hin. Dies ist insofern nicht verwunderlich, da wie schon beschrieben, bereits die Möglichkeit dass Sanktionen ausgesprochen werden können eine disziplinierende Drohkulisse darstellt.
Es sei an dieser Stelle auch auf die internationale Definition von Gesundheit derWeltgesundheitsorganisation (Word Healt Organisation, WHO5) hingewiesen. Gesundheit wird definiert als “ein Zustand vollständigen physischen, geistigen und sozialen Wohlbefindens, der sich nichtlediglich durch die Abwesenheit von Krankheit oder Behinderung auszeichnet”.

Beim Vergleich der Studien über den Sanktionsmechanismus sind häufig die Begriffe wie “Angst” verwendet worden (Existenzangst, Angst vor Verlust der Wohnung, Angst nicht zu wissen, wie man an Nahrungsmittel kommt, Gefühl der Überforderung und Hilflosigkeit sowie Ohnmachtsgefühle). Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die negativen Auswirkungen von Sanktionen auf die psychische Gesundheit von Betroffenen in den unterschiedlichen Studien klar belegt sind. Im Extremfall führen sie zu Suizidversuchen.

Quelle: YouTube

Frage: Wie lange wollen wir uns das noch gefallen lassen?

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://hartz4kontakte.com/max-uthoff-gegendarstellung/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Show Buttons
Hide Buttons