«

»

Beitrag drucken

Nutzloses der Brüssler Sesselpupser: Online Banking

Warum einfach, wenn´s auch kompliziert geht? PSD2 für Hartz4-Empfänger kaum machbar

SamsungOhne ein “intelligentes Telefon”, wie es eigentlich heißen müßte, tut´s aber nicht, sondern vornehm klingend – SMARTPHONE- können viele Menschen wohl kein modernes Bankgeschäft mehr tätigen.

Erst wurden Kunden mit geringem Umsatz von den Kontoauszügen ausgeschlossen. Das Jobcenter forderte Kontoauszüge, aber der Automat spukte keine mehr aus. Man muß sich online anmelden und bekommt die Kontoauszüge dann auf einer DIN-A-4 – Seite.

Das 1.Problem: die Drucker mit dem eingebauten Ablaufdatum – man kauft einen Drucker nur einmal, wenn überhaupt – aber die Dreckskonzerne wollen eben, dass man ihn wegschmeißt und einen neuen kauft (wohin entsorgt man eigentlich so einen nutzlosen Kaputtgeh-Schrott?) und ihn selbstverständlich mit 20% des Monatseinkommens grotesk teuren Originalpatronen zu betreiben, was wir mit Hartz4 natürlich nicht können.

Dann muß erstmal ein hunderter Pack CD´s oder ein USB-Stick her, um die Kontoauszüge im Arbeitsamt oder Jobcenter auszudrucken, um dieser Forderung überhaupt nachkommen zu können, denn wir sind ja alle potenzielle Betrüger, die alles schriftlich nachzuweisen haben.

Jetzt habe ich allerdings ein Problem: die Brüssler Sesselfurzer haben sich was neues Nutzloses verkomplizierendes ausgedacht. Die armen Putzfrauen, müssen tagtäglich zwischen diesen zerfurten Sesseln bewegen. Und zwischen Furz und Furz hatten sie eine Idee: verschlimmbessern, wie immer. Und, wie solls auch anders sein, vornehm abgekürzt: PSD2.

Jetzt geht gar nichts mehr, keiner steigt mehr durch. Man wird jetzt also gezwungen, ein intelligentes Telefon, SMARTPHONE, zu haben. Hab ich aber nicht, sondern ein Telefon mit Tasten zum telefonieren, wofür ein Telefon ja auch dasein sollte. Und nicht dafür, mir nachts mitzuteilen, dass Facebook-Freund X denselben Essensbeitrag “geliked” hat, wie Facebook-Freund Y.

Also ich werd mir jetzt kein Telefon für ein Monatseinkommen kaufen, um an meine Kontoauszüge zu kommen. Ganz bestimmt nicht. Und mich dann durch eine Gebrauchsanweisung quälen, die mir in Mikroschrift mitteilt: “schneller, bequemer, sicherer” bla bla bla.

Also wenn das heilige Jobcenter das nächste Mal Kontoauszüge will, muß ich mich wohl in die Sparkasse begeben, wo die meist eleganten und schönen Sesselpupserinnen dann nach Ansicht meiner Kontodaten denken wird “aha, wieder so´n fauler Hartz4-Schmarotzer, der nichtmal ein Smartphone hat, kann nichtmal Kontoauszüge ausdrucken, ich hasse das…” mir dabei behilflich sein muß, meine Mikroumsätze – weil ich ja ein potentieller Betrüger bin – auszudrucken.

Fazit: jetzt brauche ich für die Kontoauszüge einen halben Tag extra, aber wir haben ja sowieso nichts zu tun. Das wird die Trulla von der Strick-Maßnahme sicher auch so sehn´. Da muß ich mir wohl einen halben Tag frei nehmen – und dann die 20 cm Schal  zuhause “nachstricken” – vielen Dank!

M.S.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://hartz4kontakte.com/nutzloses-der-bruessler-sesselpupser-online-banking/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Show Buttons
Hide Buttons