«

»

Beitrag drucken

Opfer einer perversen Maschinerie

Systematische Meinungsbildung der Lügenpresse ist gelungen: die Öffentlichkeit denkt heute, Arbeitslose sind arbeitslos, weil sie nicht arbeiten wollen und einfach nur faul sind.

Systematische Meinungsbildung der Lügenpresse ist gelungen: die Öffentlichkeit denkt heute, Arbeitslose sind arbeitslos, weil sie nicht arbeiten wollen und einfach nur faul sind.

Arbeitslose, die gar nicht arbeitslos sind, aber zu 1 Euro 8 Stunden ausgebeutet werden. Wenn aus Deutschland China gemacht wird. Perverses Treiben der Politik zum Nachteil der Menschen.

Zu diesem Film braucht man keine großen Worte. Ist jemand, der 8 Stunden arbeitet, arbeitslos? Wenn es nach der grotesken deutschen Politik geht, ja! Er wird gezwungen, 8 Stunden zu arbeiten, um nicht zu verhungern, aber eben ohne regulären Lohn.

Und die perversen Firmen lagern ihre Arbeitsplätze nach China aus, um dannn schwupps wieder nach Deutschland zurück zu eilen, wenn man ihnen gratis Zwangs – Arbeitskräfte zur Verfügung stellt.

Trampoline herstellen – ist das “gemeinnützige Arbeit”??? “Gemein”nützig – zum Vorteil einer Firma?  Wie schon einmal erwähnt, zahlen Arbeitgeber keinen 1 Euro an die Angestellten, sondern sie werden pro 1 Euro – Job auch noch mit bis zu 500 Euro pro pseudo-Arbeitslosem fürstlich dafür bezahlt, die Menschen auf den regulären Arbeitsmarkt “vorzubereiten”.

Das wird uns alles irgendwann um die Ohren fliegen. Mit Betohnung auf “irgendwann”, denn Deutsche haben eine wahre Engelsgeduld mit ihren grotesken Polit-Clowns. Arbeitsplätze auslagern, automatisieren, digitalisieren, optimieren – und dann die arbeitslos gewordenen Menschen von der Lügenpresse als “faule Drückeberger” bezeichnen lassen.

Das ist die Politik im Land der Dichter und Denker. Gedacht wird überall – nur nicht in der Politik.

(Korrektur: Gedacht wird natürlich schon, denn genau das ist der Plan und er geht wunderbar auf: ein florierendes Land an die Wand fahren, Löhne drücken, die Menschen zermürben, Steuerkassen und Rentenkassen plündern, und dann alle 4 Jahre Wahltheater spielen und dann noch die Frechheit besitzen, zu sagen: “Deutschland geht es so gut wie nie”)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://hartz4kontakte.com/opfer-einer-perversen-maschinerie/

1 Kommentar

  1. nikita

    Gemein ist es eher, gemeinnützig nicht!
    Das unwerte Leben der Ärmsten muss sich lohnen, für die Wirtschafts-Mafia und für deren Politiker.
    Die Erkenntnis Gewalt-Opfer der deutschen Institutionen zu sein ist bitter, nicht erstrebenswert und wird verdrängt, natürlich?!
    Wir werden von Lumpen-Pack regiert, wie der Österreicher Schneider es bezeichnet hat, die von Lobbyisten verseuchte Parlamente sind seit langem bekannt.
    Die Schröder-Betrugs-AGENDA 2010 schließt jeden Rechtschutz aus, ist doch bekannt….?!
    Rechtssicherheit nach Art. 20 GG ist nicht vorgesehen, ohne Transparenz und Nachvollziehbarkeit der SGe in deren Entscheidungen!

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=41043
    Merkel und Schröder, und Nachfolger, haben/hatten keine Problem sich AUCH an Kindern rechtswidrig zu bereichern, per SGB II nämlich.

    Die deutschen Regierungen der letzten Jahrzehnte hatten ein gemeinsames ZIEL, den Rechtsfreien Raum zum leichteren MISSBRAUCH fremder Rechtsgüter, tolle Idee, nur recht ASOZIAL, und gegen das GG gerichtet.
    Wie das Chaos in der Rechts-Ordnung und -sprechung nun weiter betrieben wird wird sich zeigen…..lustig so ein Existenzkampf der Unterschichten anzuschauen, wie im alten Rom – öffentlich.
    Anstellen für kostenlose Arbeit, oder auch für 1 Euro die Std., gleichberechtigt halt….ganz unten.
    13 Jahre ist eine sehr lange Zeit um zu bemerken was hier passiert, später werden sie wieder sagen, ich habe nix gewußt, ganz natürlich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Show Buttons
Hide Buttons