«

»

Beitrag drucken

Update Horror-Parasit Adernkriecher

Ich bin an der Schwelle des Todes. Das muß ich hier noch schaffen, damit was im Internet gefunden wird.

Man bezichtigt mich bereits, Christal Meth zu nehmen. Ich werde nicht vegan, höre auf zu Rauchen und Zucker zu konsumieren, um Drogen zu nehmen. Ein Drogentest dauert ein paar Minuten, die aufgesammelten Proben unter dem mikroskop untersuchen zu lassen, dauert ebenfalls nicht lange. Ich fürchte inzwischen, dass es sich um etwas neues und Unbekanntes handelt, wogegen es noch gar nichts gibt. Mein körperlicher Verfall ist dermassen rasend und erschreckend. Die Parasiten sind überall, sogar im Kopf. Meine Muskeln hängen wie Pudding von den Knochen, ich bin nahezu bewegungsunfähig.

Die Schmerzen, der Ekel und die Hilflosigkeit sind überwältigend. Bis gestern hatte ich noch Hoffnung, wollte kämpfen und hoffte auf Genesung, aber so langsam sehe ich, das es sehr unrealistisch wäre. Es ist etwas Unbekanntes, und daher ist die Wahrscheinlichkeit auf Beseitigung der Organismen unwahrscheinlich. Aber als leidenschaftlicher Schreiber will ich das hier dokumentieren, damit man wenigstens etwas im Internet finden kann, was für eine schnellere Erforschung hilfreich sein könnte. Schritt für Schritt werde ich das auf meine Hartz Webseite stellen, damit was gefunden wird.

Warum bin ich nicht im Krankenhaus? Ich wollte nur noch weg dort, habe nicht gedacht, dass ich es schaffe. Verrückt vor Schmerz und Ekel, mich windend in Höllenqualen, wurde ich noch von den Zimmergenossen verspottet über das “Theater” das ich mache, man lachte über mich und strafte mich mit Verachtung. Die Ärzte taten das Übrige. Ich dachte, was habe ich mir da angetan? Zuhause hätte ich meine Ruhe, könnte versuchen zu schlafen, könnte meine Knoblauchsalbe auftragen und mir Linderung verschaffen. Im Krankenhaus, wo ich sehe, dass mein Zustand sich verschlimmert und man in eine ganz andere Himmelsrichtung untersucht und ich mich noch nach allen Seiten rechtfertigen und verteidigen muß, ist der Stress unerträglich in dieser Lage.

Deshalb gehe ich nur in ein Krankenhaus, wenn ich mir sicher bin, dass man in die richtige Richtung untersucht. Wenn ich noch wochenlang beweisen muss, dass ich nicht schizofren bin und mit Psychopharmaka vollgepumt werde, während sich mein Körper verzweifelt gegen die Eindringlinge stemmt, wäre mehr als die Hölle auf Erden. Die habe ich schon.

Die Adern unter der Ferse sind mit Eiern oder Parasiten prall gefüllt, Auftreten absolut unmöglich, handlungsunfähigkeit.

Die Adern unter der Ferse sind mit Eiern oder Parasiten prall gefüllt, Auftreten absolut unmöglich, handlungsunfähigkeit.

Neue Sympthome: Stechen in Nieren, Lunge, Magen, Därmen. Ich trug Salbe auf meine Augenlieder und fühlte Bewegungen und Druck, Brennen und Tränen der Augen. Sogar an der Nase wird der Knorpel weggefressen, die Hoden schmerzen höllisch und werden immer kleiner, Blutstropfen laufen plötzlich aus den Zehen, wo es zuvor vehemment gestochen hat.
Mit was haben wir es hier zu tun? Wie ist das möglich? Wenn ich nochmal davon komme, ist meine nächste Anschaffung ein Mikroskop. Wenn man nicht alles
selber macht, passiert es nicht. Ich würde schreien und flehen, um von einer Tierärztin ein Parasitenmittel gespritzt zu bekommen, weil es vielleicht wenigstens ein bisschen Linderung brächte. Es ist maßlos schwer, in so einen Bericht eine sachliche objektive Linie zu bekommen, mit der Ärzte oder Wissenschaftler was anfangen können. Wie entsteht sowas? Ist das durch Genmanipulation, Glyphosatresistenz oder wie kann sowas sein? Springen Parasiten plötzlich vom Tier auf den Menschen, oder von Pflanzen auf Menschen? Kommt es vom Wasser, vom Himmel oder von fliegenden Insekten?

Kaum auszudenken, wenn sich sowas ausbreitet. Ich würde gegen jede Krankheit tauschen, gegen Krebs, gegen Lähmung, gegen Knochenschwund. Alles ist mir lieber als das, was ich hier aufgegabelt habe. Wie kann ich mir Hoffnung verschaffen? Ich sehe kein Licht am Ende des Tunnels. Wie lange dauert das noch, wie lange muß ich mich noch quälen? Drogensucht wäre geradezu lächerlich dagegen. Das schafft man mit Willenskraft und es ist ein Ende in Sicht, aber das hier? Vielleicht steht in der Apotheke ein Parasitenmittel, das mich heilt, aber ich kriege es nicht, weil es niemand diagnostiziert. Es wird einfach auf einer Diagnose bestanden und man will
mir versuchen zu beweisen, das ich dies oder jenes  habe. Man versucht, mir was anzudichten, was ich nicht habe, und was zu ignorieren, was ich habe.

Ohne auch nur die geringste Mühe zu machen, auf mich einzugehen und vielleicht einmal zu überprüfen, ob ich nicht doch Recht habe. Ein Drogentest dauert Minuten, um das auszuschließen. Meine gesammelten Proben von der Haut und dem Fussboden unter dem Mikroskop anzusehen und zu sehen, dass es sich nicht um “Dreckkrümmel” handelt, könnte vielleicht noch mein Leben retten, aber es passiert nicht. Aber dass wir es hier mit gewöhnlichen Parasiten oder Insekten zu tun haben, die auf bekannte Mittel anspringen, ist sowieso unwahrscheinlich. Es wird gehandelt nach dem Motto ” was nicht sein darf, ist nicht”. Aber man wird irgendwann schmerzlich feststellen, dass es doch so ist. Wenn die Fälle sich häufen, wird das Entsetzen grenzenlos sein. Daher hoffe ich, dass ich ein Einzelfall bin, der durch ungünstige Umstände irgendwas aufgegabelt hat, was sonst nicht Menschen befällt. Ich bin
müde für heute.
Beobachtungen an meinem Körper, bisherige Erkenntnisse und Rückschlüsse:
1) Es handelt sich um einen neuen oder bisher unerkannten Parasiten aus dem Ausland.
2) Es handelt sich um ein organisiertes Parasitenvolk/Superorganismus ähnlich Ameisen oder Termiten
3) Es gibt mehrere Formen und Aufgabenverteilung der Parasiten, Formen ähnlich Zecken, Milben und Mücken.
4) Organismus muss von einer Art Königin/Organisator gesteuert werden (diese könnte sich auf meiner Wirbelsäule befinden, da nicht heilende Verletzung, im Spiegel gut zu sehen)
5) Königin bedient sich des menschlichen Nervensystems zur Kommunikation/ Steuerung. Alle Nerven sind hyperempfindlich und man empfindet nie dagewesene Schmerzen.
6) Organismus gelingt es, das Abwehrsystem des Körpers lahmzulegen, kein Fieber/Entzündungserscheinungen.
7) Organismus bewegt sich gezielt in Blutbahn und hält sich an Blutgefäßen fest. Parasiten und Eier werden im Bluttest nicht gefunden.
8) Aktivitäten der Parasiten sind von Tageszeit abhängig. Der Wirt empfindet Angstzustände, Panik, unerträgliche Schmerzen, Ekel.
9) Leben von Parasit und Wirt sind verknüpft. Stirbt der Parasit, stirbt der Wirt, da das Abwehrsystem wieder hochgefahren würde und es zu einer generellen Entzündungsreaktion auf die Fremdkörper käme.
10) Leben mit dem Parasiten ist ebenfalls wegen der unglaublichen Qualen unmöglich. Der Wirt wird überlebensunfähig.

Ich brauche ein Wunder um zu überleben. Freunde in Paraguay haben mir geraten, mich an das Tropeninstitut zu wenden. Das ist meine letzte Hoffnung. Ich bitte Gott den Schöpfer um dieses Wunder.

Im Moment geht es mir so Lalá. Ich bin mit der Polizei in ein neurologisches Krankenhaus (Klapsmühle, Irrenhaus) eingeliefert worden. Mein Zustand hat sich dahin gehend verbessert, dass ich keine Dauerschmerzen mehr habe. Dafür ist jetzt mein Körper schwer wie Blei, die Augen tränen und ich kann kaum noch natürlich sprechen. Es ist unglaublich, aber wahr. In wieweit diese Klinik an meiner Besserung beteiligt ist, weiss ich nicht zu sagen. Ich wundere mich selbst, dass ich noch lebe. Wann ich da raus komme, weiss ich nicht. Heute habe ich Ausgang, daher die neuen Posts.

 

Update Oktober 2017:

(Jetzt ist es Oktober. Im April wurde ich für 3 Monate in die Psychartrie eingewiesen, was ich tatsächlich überstanden habe, Dank, dass die Parasiten im Juni/Juli eine komplette Aktivitäten-Pause gemacht haben. Facebook Post an meine Schwester:)

Ansicht der Fußgelenke nach Einsatz des Zappers - die Viecher stachen von innen nach aussen und wollten offenbar die Elektrode des Zappers angreifen.

Ansicht der Fußgelenke nach Einsatz des Zappers – die Viecher stachen von innen nach aussen und wollten offenbar die Elektrode des Zappers angreifen.

Huhu Sylvie, Du bist wunderbar! Leider geht´s mir nicht gut, aber ich möcht niemanden beunruhigen. Sag niemandem was darüber. Es handelt sich definitiv um was Neues, irgendeine Mutation oder was Übernatürliches wie tatsächlich ein Paye oder Voodoo oder sowas. Wenn es Parasiten und damit Insekten wären, dann wären die jetzt tot. Oder ich wäre schon im Irrenhaus gestorben. Die scheinen sich ganz kontrolliert zu vermehren, so dass ich nicht sterbe und dass meine Lebensfunktionen nicht ausgeschaltet werden. Würmer würden einen lebendig auffressen, aber die fressen nur soviel, dass sich der Körper wieder regenerieren kann.Es ist so derart merkwürdig, dass es fast grotesk ist. Was ich in hunderten Stunden mit
dem Zapper zerstört hatte, wurde in nur wenigen Horror-Stunden wieder aufgebaut. Inzwischen ist der einzige bisher nicht befallene Körperteil, die linke Backe, auch befallen. Sogar im Kehlkopf, der Luftröhre und den Mandeln fühle ich das. Ich hab immer gedacht, ich kann ja nicht der einzige sein, den das befällt – aber sehr wohl kann ich einer der ersten sein. So, wie es irgendwann man den ersten Aids-Patienten gab. Ausgerechnet ich. Die einzigen sichtbaren Spuren sind immer noch die Stiche am Fussgelenk und Knie durch den Zapper. Offenbar scheinen die jetzt imun dagegen zu sein. Man hat immer so 2 Horrortage und dann einen Recuperations-tag. Was ich jetzt schon alles versucht habe, mal eine Liste erstellen: Knoblauch,
Knoblauchsalbe, Ersticken mit Frischhaltefolie und Klebebend, kolloidalles Silberwasser, Parasitenmittel für Hunde, Parasitenmittel Para Smart und HuldaClark, Zapper, MMS, CDL, Insektenspray (mit Vodka vermischt), Kurkuma, Wasserstoffperoxid, Natron. Es scheint sie zu verwirren, wenn am nächsten Tag ein Recuperationstag ist, denkt man, es hätte gewirkt, und einen Tag später ist es wieder voll da. Das fühlt sich schrecklich an, wenn eine Hoffnung nach der anderen dahinschwindet. Ach so, klatschnass habe ich auch gezappt, hab gedacht, das würde den Strom besser leiten. Mit nassen Klamotten auf dem Sofa, nach 5 Stunden habe ich entnervt aufgegeben und den Dreck weggemacht. Also wirklich schlimmer als im Horrorfilm. Ich wundere mich jeden Morgen,dass ich überhaupt wieder aufwache. Ich muß mich immer irgendwie ablenken, daher tut mir so ein Lagebericht wirklich sehr sehr gut. Die einzige Idee, die ich noch versuchen könnte, wäre Antibiotika, aber wie kommt man da ran? Ein Arzt würde mir ja nie glauben, ich würde das selbst nicht glauben, wenn ich es nicht an mir erleben würde. Meine einzige Hoffnung ist jetzt, dass es wieder weggeht, wie es gekommen ist. Es scheint, je mehr ich mich wehre, umso schlimmer ist es am nächsten oder übernächsten Tag. Völlig unerklärlich. Ein unbesiegbarer parasitärer Superorganismus, als wäre mein Körper so eine Art Termitenbau geworden.  Die körpereigene Abwehr ist ausgeschaltet, Fieber kriegt man nicht
mehr, nichtmal bei ner Grippe. Vielleicht ist das die Lösung, dass man ein super heißes Bad nimmt und die Körpertemperatur damit erhöht, als hätte man Fieber. Vielleicht tötet sie dass ja, muß ich mal probieren, wenn Tamara wieder da ist, denn ich hab leider keine Badewanne. Vielleicht fällt mir ja vorher noch was ein, aber im Moment bin ich ratlos. Also sag besser niemandem was, mir geht´s so la la, fertig. Ist ja eigentlich auch so, ich geh sogar jeden Tag weg, um mich abzulenken und mich nicht den ganzen Tag darauf zu konzentrieren, sonst dreht man echt durch. Und um nachzudenken, was noch helfen könnte. Ndmm der Pickel schüttet sein Herz aus. Also halt mich weiter auf dem laufenden, was ihr da so macht, das brauch ich
jetzt echt.  Vielleicht machen die Viecher ja wieder mal eine Pause, so wie im Juni/Juli, wäre echt zu schön. So, jetzt werd ich erstmal duschen. Also niemandem was sagen, bin immer noch traumatisiert von der Irrenhaus-Erfahrung, und hab immer noch Angst, jeden Moment fährt die gründe Minna vor, weil jemand glaubt, das wäre das beste für mich.

Weitere Erkenntnisse und Schlußfolgerungen:
1) Offenbar wirken bestimmte Präparate, aber nur immer auf eine der (Gattungen?). Entweder es wirkt gegen die winzigen Piranha- ähnlichen Muskelsauger, die dann im Nu wieder von den Kriegerinnen ersetzt werden. Sie schießen diese quasi in die Muskeln. Das fühlt sich an, wie eine Gänsehaut – beschränkt auf ein Körperteil, wie z.B. eine Wade oder einen Oberschenkel. Wenn die Kriegerinnen durch den Zapper getötet werden, werden diese ebenfalls wieder ersetzt. Dann vibriren entweder Fußknochen, Knie oder Oberschenkelgelenk, wo offenbar Eier aktiviert werden, auszuschlüpfen. Das fühlt sich sehr schrecklich an. Wenn die Königin getötet werden, sterben sicher alle – aber auch der Wirt. Die Königin scheint sich an ein lebenswichtiges Organ angedockt zu haben, entweder im Bauchraum oder dem Herzen, vielleicht auch im Kopf.
2) Um das Übel definitiv auszurotten, muß ein Kombipräparat her- dass unabhängig Muskelsauger, Kriegerinnen und die Königin gleichzeitig tötet. Aber wird der Körper mit soviel Leichen fertig? Gibt es dann eine Sepsis? Oder allgemeine Entzündung? Wird dann die Körperabwehr wieder aktiviert und reagiert über, mit tödlichen Folgen? Vielleicht ist es so, wenn der Parasit stirbt, stirbt auch der Wirt? Das wäre für jeden Befallenen ein sicheres Todesurteil.
3) Irgendwie scheinen die über die Nervenbahnen/Knochen zu kommunizieren, denn immer, wenn so eine komische Vibration entsteht, passiert danach etwas schmerzhaftes/unangenehmes.
4) Was ist es? Handelt es sich um eine neue Biowaffe zur Vernichtung/Reduzierung der Menschheit? Diese müßte sich verbreiten, um effektiv zu sein, war mein erster Gedanke. Doch vielleicht – verbreitet sich das Übel erst nach dem Tod des Wirts? Vielleicht schwärmen dann hunderttausende Viecher aus dem toten Körper, die andere befallen könnten. Dann würden die Befallenen zu wahren “Walking Dead”, gemieden wie die Pest und getötet, bevor das Ausschwärmen beginnen kann.
5) Vielleicht ist gar nicht wehren die Lösung? Vielleicht verhalten sie sich relativ ruhig, sowie ihr “Bau” vollendet ist?
6) Warum hat das ausgerechnet mich befallen, und vor allem, wie gelangte es in meinen Körper? Weil ich Verschwörungstheorien, die in Wirklichkeit die Spitze des Eisbergs von realen Verschwörungen sind – relativ schnell wie Puzzleteilchen zusammensetzen kann? Also Leute – wenn es plötzlich keinen Post mehr von mir gibt, wisst ihr, was passiert ist.

——————————————

Update Horrorparasit Adernkriecher

Es ist der 5.April 2018, und das Übel der Parasiten plagt mich noch immer. Die Aktivitäten der Viecher sind äußerst unangenehm, aber ich leide unter keinen starken Schmerzen mehr.
Schlafen ist oft unmöglich. Aus den Versuchen, die Plage loszuwerden, und die Reaktionen der Viecher habe ich wieder neue Erkenntnisse und Schlüsse gewonnen.1. Die Zeit von März, April und Mai 2017 scheint eine Art “Infrastruktur-Errichtung” dieses Organismus gewesen zu sein. Diese Phase war grauenhaft und äußerst schmerzhaft. Die Besserung im Juni ist wohl darauf zurückzuführen, das diese “Infrastruktur” fertig errichtet war – es waren Gänge in das Muskelgewebe gegraben, Knochen angebohrt, Gelenke angebohrt und Nester errichtet worden. Der “Bautrupp” hatte offenbar seine Arbeit beendet und war nicht mehr nötig. Mein Körper war in eine Art Termitenbau verwandelt worden, in eine geschäftige
Stadt des Parasitenorganismus. Es gibt keinen Kubikzentimeter, der nicht befallen wäre: von der Kopfhaut bis zum kleinen Zeh, von den Ohren bis zu den inneren Organen, von den Mandeln bis zum Gesäß. Das “Stadtzentrum” scheint in den Füßen und Waden zu liegen, wo die meisten Aktivitäten festzustellen sind.

2. Der Organismus scheint unbesiegbar bzw. wird gegen alles schnell imun. Es scheint, als ob jeder Parasit eine Art Korkon gebaut hat. Sowie eine für sie schädliche Substanz ins Blut kommt, in Form eines Parasitenmittels, ziehen sie sich in den Korkon zurück und kapseln sich vom Blutstrom ab. Dann zapfen sie den Blutstrom minimal an, in etwa wie bei einer Schutzimpfung, und bauen im Laufe von 3 – 10 Tagen eine Imunität dagegen auf. Das erklärt, warum jedes Mittel spätestens nach 10 Tagen keinerlei Wirkung mehr zeigt, obwohl es anfangs zu wirken schien.

3. Es gibt mehrere Bestandteile dieses Organismus – nicht alle können diese Imunität erreichen. Die Gattung, die in den angebohrten Knochen bzw. Gelenken lebt, haben wegen der harten Struktur keine Möglichkeit, einen Schutzkorkon zu errichten und können somit auch keine Imunität aufbauen. Diese gefährlichsten aller Viecher sterben dann kurz nach dem Schlüpfen – das Mittel gegen sie ist COCA COLA. Bei Aktivitäten dieser Viecher fühlt es sich an, als würde man an einem Metallrohr oben reiben, und die Reibung verteilt sich durch das ganze Rohr bis nach unten. Ich bin mir sicher, dass ich nur deshalb noch lebe, weil es mir gelungen ist, diese Viecher auszuschalten bzw. an Aktivität zu hindern. Sie scheinen eine Art “Befehlshaber” zu
fungieren, die alle anderen aufwecken und zur Aktivität anstacheln.

4. Neue Sympthome: Es scheint eine Art “Über Kreuz Beziehung” zu geben – greift man beispielsweise mit dem Zapper ein Vieh im linken Ellenbogen an, erfolgt die Reaktion in der rechten Wade. Spontane, ortsbegrenzte Gänsehaut: Man hat das Gefühl, eine Gänsehaut zu haben, aber begrenzt auf den linken Oberschenkel, den rechten Hinterkopf, die Unterarme etc. Ein absolut bizarres Phänomen. Die Todesangst tritt ein, wenn die im Gehirn und im Herzmuskel befindlichen Viecher gleichzeitig alle um sich beißen. Dies war zuletzt im Oktober 2017 der Fall, ist also schon eine Weile her. Ich bin mir sicher, ich sollte getötet werden, damit sie aus dem Körper kommen und sich verbreiten können. Aber ich habe sie gestoppt – mit Insektengift. Ich spühte es in eine Flasche, goß einen Schluck Vodka drauf und trank das (schmeckt grauenhaft). Zuerst hatte ich 3 Stunden Ruhe, dieser Zeitraum verkürzte sich nach und nach auf nur 15 Minuten. Ich habe wohl 20 mal Insektengift getrunken. Ich rechnete zumindest mit Bauschmerzen und Durchfall, was jedoch ausblieb. Es passierte – gar nichts. Erst, als ich Coca Cola trank, blieben diese Attacken definitiv aus. Die Befehlshaber können nicht agieren und daher bleibt es seit dem beim “Alltagsgeschäft”. Inzwischen kann man die Bewegungen in Füßen und Waden mit bloßem Auge sehen und mit den Händen ertasten. Das Bindegewebe bzw. das “Baufett” unter der Haut ist weg – man kann die Haut an Händen und Füßen wie Pergament in die Höhe ziehen.

5. Ich versuche, die verschiedenen Arten zu klassifizieren, ihnen einen Namen und eine Aufgabe zu geben:
– Die GELENKKREBSE; die schmerzhaftesten Viecher, die ihre Nester bzw. ihren Bau in den Gelenken haben, hauptsächlich in Knien, Hüftgelenken, Schultern, Fußgelenken, Ellenbogen, aber generell in allen Gelenken.
– Die KNOCHENGRILLEN, welche das unerträgliche Vibrieren der gesamten Knochen erzeugen und eine Art Befehlsgewalt zu haben scheinen. Diese sind durch Coca Cola lahmgelegt.
– Die MUSKELPIRANIAS, welche die Bewegungen in Waden, Füßen und allen anderen Körperteilen erzeugen. Besonders in den Oberschenkelarterien scheinen sie sich festzubeißen und erzeugen Muskelschmerzen.
– Die WINZLINGE – winzig kleine Art, die in jeden Winkel gelangt, was man besonders im Gesicht merkt. Sie sind in den Nasenflügeln, Augenliedern, auf der Kopfhaut, in der Zunge und bis in die Fingerspitzen.

6. Das Ausbleiben von Schmerzen scheint darauf zurückzuführen zu sein, dass die Infrastruktur gebaut und geheilt ist, ähnlich wie bei Ohrlöchern für Ohrringe. Die gebauten Wege sind verheilt, jetzt bleiben nur die unangenehmen Bewegungen der Parasiten, die aber offenbar nicht lebensbedrohlich sind. Ich bin mir inzwischen sicher, dass kein Arzt mir helfen kann, da es sich um etwas völlig unbekanntes handelt. Ein Arzt wird höchstens feststellen können, daß meine Angeben stimmen, aber nicht wissen, worum es sich handelt bzw. wie man es bekämpfen kann. Ich werde wohl bis zu meinem Tod darunter leiden. Man kann nicht ansatzweise erahnen, welche Größe die Viecher tatsächlich haben. Die Bewegungen in der Wade sind keine Muskelzuckungen, denn dann würde der Muskel vom Fußgelenk bis zum Knie zucken. Es sind punktgenaue Bewegungen, wie, als wenn man mit den Fingerspitzen von innen gegen die Wade klopfen würde. Sehr bizarr. Rote Flecke am ganzen Körper, schlaffe, faltige Haut.
Natürlich kann es sein, dass diese neuen Erkenntnisse in ein paar Wochen oder Monaten schon wieder durch neue ersetzt werden.
Die Größe der Parasiten ist ebenfalls unbestimmbar. Einerseits so winzig, dass sogar in Nasenflügeln und Augenliedern Bewegungen zu spüren sind. Andererseits so groß, daß die Bewegungen in Waden und Oberschenkeln sogar durch die Hose zu sehen sind. Es ist, als wäre ein Schwarm Fische in meinen Beinen gefangen, die von innen gegen die Haut stoßen.Keine medikamentösen oder mechanischen Maßnahmen (Stromfluss) haben geholfen. Es schien ein paar Tage zu helfen, dann war alles wie vorher. Es ist, als seien die Parasiten eingekapselt und ziehen sich in ihren Schutz zurück, wenn eine neue Substanz ausprobiert wird. Davon nehmen sie wie eine Art “Schutzimpfung” so winzige Mengen zu sich, dass sie eine
Immunität erlangen. Folgendes habe ich in den letzten 16 Monaten ausprobiert:

1) Knoblauch essen
2) Knoblauch-Kokosöl-Salbe auf den ganzen Körper (Sauerstoffzufuhr durch die Haut unterbrechen)
3) Wasserstoff-Peroxid Wasser trinken
4) Natron-Wasser trinken
5) Parasitenmittel für Hunde
6) Parasitenmittel Para Smart
7) Parasitenkur Hulda Clark
8) Elektronischer “Zapper”
9) MMS (Natriumcloridlösung)
10) CDL
11) Klebeband um die Beine (Sauerstoffzufuhr unterbrechen)
12) Insektenspray auf den Körper
13) Insektenspray mit Vodka trinken
14) Coca Cola
15) Antibiotika
16) Fußbäder eiskalt und sehr heiß
17) Ivomec (paraguayisches Parasitenmittel für Tiere zum Spritzen)
18) Elektronischer Akupunktur Laser-Pointer (verteilt Stromstöße)
19) Praziquantel (starkes Bandwurmmittel)
20) Antiwurm Parasitenmittel
21) Kieselgur (funktioniert wie winzige Scherben)
22) Elektronischer Insektenvertreiber

Alles hat irgendwie kurzzeitig geholfen und die Aktivität gestoppt, doch nichts hat sie vernichtet. Was mir jetzt noch bleibt, ist ein Versuch, der mich das Leben kosten könnte. Ich bin mir fast sicher, dass diese Parasiten mich töten werden, wenn sie merken, dass sie tatsächlich vernichtet werden. Das könnte eine Ivomec-Spritze in die Füße sein. Denn von dort wurden offenbar die Gänge gegraben. Wenn dort das Ivomec pur und nicht mit 8 Litern Blut verdünnt ankommt, wird es in die Gänge eindringen und sie töten. Dann könnte ich sterben, weil sie im Gehirn und Herzen gleichzeitig um sich beißen, oder weil mein Körper die große Flut an toten Parasiten nicht verkraftet. Daher habe ich Angst vor dem Schritt. Aber wenn es denn so wäre, würde
ich versuchen, sie mitzunehmen ins Jenseits. Mit einem Schluck hochkonzentriertem Nikotin, hergestellt aus 5 Schachteln Zigaretten, als Tee gekocht und auf 2 Schlucke einreduziert. Das Gebräu müßte so giftig sein, dass jegliches Lebewesen in meinem Körper verreckt, bevor es meinen Körper verlassen hat. Wenn sie denn von dieser Welt sind, werden sie mit mir sterben.
Oder ich finde mich damit ab, dass sie für immer in meinem Körper bleiben.
Es scheint wie bei AIDS zu sein: 1985 war AIDS ein Todesurteil. Heute kann man damit leben. Doch eines bleibt: das Virus ist unbesiegbar und wird für immer im Körper bleiben. Genauso scheint es mit diesen Parasiten zu sein: unbesiegbar. Jedenfalls nicht, ohne dass ich auch gleichzeitig sterben müßte. Ist das eine neue Biowaffe? Soll dies das Leben auf der Erde vernichten? Ich habe mir jedenfalls geschworen: aus meinem Körper kommt keines dieser Viecher lebend raus, um sich zu verbreiten!
Die Frage ist: wie lange kann man sowas aushalten?
Wird es noch eine weitere Evolution geben?
Oder wird es so bleiben, bis zu meinem Lebensende?
Werde ich nächstes Jahr um diese Zeit noch leben?
Was wird in 10 Jahren sein?
Wird man diesen Parasiten dann kennen, wird er einen Namen haben?
Wird es eine Möglichkeit geben, ihn zu besiegen?
Fragen über Fragen, die ich noch nicht beantworten kann.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://hartz4kontakte.com/update-horror-parasit-adernkriecher/

3 Kommentare

  1. maria Falkenreck

    Hallo, schau mal nach unter Schistosomiasis, das ist ein Parasit, den man sich über Schwimmen im Süsswasser einfängt. Weit verbreitet, der verursacht Deine Symptome. Praziquantel ist das Einzige,was hilft. Viel Glück

  2. maria Falkenreck

    Nehmen Sie Kontakt auf mit Dr. Lacher…www.praxis-lacher.de, sie heisst wirklich Dr.Lacher, das ist kein Scherz und….sie hat das Lachen im Gesicht…und wird Ihnen helfen. Es sind Parasiten, die zu töten sind mit Medikamenten. Sie hat so viel Erfahrung.

  3. maria Falkenreck

    noch vergessen: http://www.praxis-lacher.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Show Buttons
Hide Buttons