«

»

Beitrag drucken

Wir vergessen unsere Alten…

…und genauso wird man uns einmal vergessen!

Diese Schlagzeilen schreien das ganze Leid heraus.

Diese Schlagzeilen schreien das ganze Leid heraus.

Altersarmut ist erneut ein Thema in den Medien. Der neue Armutsbericht des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes hat erneut erschütternde Details aufgedeckt: die Altersarmut “wird” extrem ansteigen.

DABEI IST SIE JA HEUTE SCHON REALITÄT, und Tausende Armutsrentner führen ein entwürdigendes Leben. Und das, obwohl sie Jahrzehnte in die Rentenversicherung eingezahlt haben. Eine Schande!

Die elend verarmten geschiedenen DDR-Frauen werden auch bei diesen Berichten wieder einmal “aus Versehen/mit Absicht” vergessen. Wie kann es sein, dass die Leute, die unseren Wohlstand aufgebaut und uns groß gezogen haben, nun aufs “Abstellgleis” geschoben werden und selbst zusehen sollen, wie sie ihre letzten Jahre überleben.

“Überleben” ist hier mehr als das richtige Wort, denn oft geht es bei den Rentnern um nichts anderes als das nackte Überleben. Viele Rentner haben so wenig zum Leben, dass sie jahrelang nach ihrem Renteneintritt weiterarbeiten müssen, als Zeitungsausträger, auf Flohmärkten, Großküchen usw.

Aber gleichzeitg wird das Geld mit vollen Händen für Asylanten ausgegeben, die noch nicht einmal aus kriegsgefährdeten Ländern kommen und hier nur Sozialleistungen abgreifen wollen. Das ist allgemein bekannt, steht in den Zeitungen, kommt im Fernsehen – und wird komischerweise als völlig normal angesehen.

Das ist hat so – man kann es nicht ändern. So so – man kann es also nicht ändern. Jeder sieht das Elend, aber keiner tut etwas. Ich sage es euch: genauso, wie wir heute unsere Alten vergessen, werden wir vergessen werden.

Ach, das ist ja noch Jahre hin, werden sich viele von Euch denken – aber die Zeit rinnt und der Zeitpunkt wird unweigerlich kommen. Dann werdet ihr denken: “Wie kann die Gesellschaft das nur zulassen…”.

Genauso einfach, wie wir es heute zulassen. Ihr glaubt wahrscheinlich, dass es die Politiker schon richten werden, und nach einer Lösung suchen. Das werden sie nicht, denn es interessiert sie nicht. Denn die Politiker haben ja für sich selbst bestens ausgesorgt und denken sich “nach mir die Sintflut”…So sieht es aus!

Was mich am meisten ärgert ist, dass wir es ändern können, es aber aus lauter Ignoranz nicht tun. Wenn die Alten ihre Stromrechnung nicht bezahlen können, weil gleichzeitg eine von allen verhaßte GEZ-Rechnung ankommt und mit allen Mitteln eingetrieben wird. Mit brutalsten Einschüchterungsmethoden, gegen die sich die Alten nicht mehr zu wehren vermögen.

Die Passivität ist die Schande aller Schanden. Was kann ich schon machen? Das fragt sich der einzelne wohl jetzt. Gar nichts, absulut gar nichts.

Aber GEMEINSAM, GLEICHZEITIG ist das Zauberwort. Eine GEZ zum Beispiel kann niemand zu Fall bringen, und die Herren Ministerpräsidenten Sesselpupser  werden dies erst recht nicht tun. Aber wenn ab einem organisierten Stichtag sich die Leute verpflichten, keine Beiträge mehr zu zahlen, gemeinsam und gleichzeitig…wenn 10 Millionen zusammenkommen – ratet mal, was dann passieren wird? Diese von ALLEN zutiefst verhasste Behörde wird so schnell in der Versenkung verschwinden, dass die Sesselpupser gar nicht so schnell zwinkern können.

Und so verhält es sich mit ALLEM – wenn ab einem Stichtag X alle versprechen (UND ES AUCH EINHALTEN), keine Eingliederungsvereinbarung mehr zu unterschreiben- dann ist das System der Agenda 2010 des Herrn Schroeder und Hartz auf EINEN SCHLAG am Ende.

Und DAS ist der Sinn dieser Webseite bzw. soll es einmal werden…Diese eure Einbildung, wir seien arm und schwach- ihr werdet eines Besseren belehrt werden! Und was können wir währenddessen tun?

Fragt Leute, die bedürftig aussehen, Renter, die im Müll wühlen, ob sie etwas brauchen und wie ihr helfen könnt. Wir haben nicht viel, doch wir sind solidarischer als die Reichen- von den Mercedesfahrern braucht Niemand Hilfe zu erwarten!

Obwohl wir Nichts haben, können wir helfen. Oft helfen schon aufmunternde Worte oder das Angebot zur Hilfe, was diesen vergessenen Rentnern, Obdachlosen, Sanktionierten aufzeigt: Da draußen gibt es noch MENSCHEN, die an uns denken. Das ist viel wert. Laßt sich Obdachlose bei Euch duschen, aufwärmen, schlafen.

Vom Staat ist nichts zu erwarten – wir sind schließlich keine Asylaten. Wir müssen uns zusammenschließen, so wie in der Evolution. Die Macht der Gemeinsamkeit erkennen UND NUTZEN. Das sollt ihr lernen! Vor dem Fernseher sitzen und Frauentausch gucken war gestern, HANDELN ist das Gebot der Stunde!

Seht Euch auch folgende Filmbeiträge zum Thema an:
Arm im Alter
 ARD – Arm bis ans Lebensende: gestohlene Altersvorsorge
Weitere TV-Beiträge zum Thema Altersarmut

einsame_politiker

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://hartz4kontakte.com/wir-vergessen-unsere-alten/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Show Buttons
Hide Buttons